Ronia Schiftan

Podcast

FEB

25

2021

Bewusste Ernährung für körperliche und mentale Gesundheit

Liebe geht durch den Magen und das Auge isst mit. Alte Sprichwörter, die jedoch auch heute noch gelten. Ronia Schiftan - Medien- und Ernährungspsychologin erklärt im Soil to Soul Talk mit Moderator Andrin Willi, wann wir unser Essverhalten beginnen zu "programmieren" und ob es sich durch Corona langfristig verändert.

Unser Essverhalten wird bereits in der Kindheit geprägt. Wenn die Grossmutter ihren liebevoll gebackenen Apfelkuchen aufgetischt hat, so hatte auch Jahrzehnte später kein anderer Apfelkuchen eine Chance dagegen: Omas Gebäck blieb ungeschlagen die Nummer Eins. Wieso ist das so? Einerseits, weil Liebe im Topf spürbar ist und Emotionen auslöst: Wohlbefinden, Geborgenheit, Zufriedenheit. Riechen wir also den Duft eines frischen Apfelkuchens, kann uns der Geruch an unsere Kindheit erinnern und diese Emotionen aufkommen lassen.
Doch auch die Gewohnheit spielt hier mit: Je mehr wir etwas aufgetischt bekommen und essen, desto eher gewöhnen wir uns an den Geschmack. Kann man sein Essverhalten also trainieren? Diese Frage wird auch im Zusammenhang mit der Ernährung während Corona öfters diskutiert. "Ja", sagt Ronia Schiftan, "aber es braucht Zeit und wir müssen neue Gewohnheiten aufrecht erhalten".

Lass uns und auch andere wissen, was du darüber denkst und kommentiere unten oder besuchen unserer Facebook und Instagram Fanpage.